"Drachenreste" zum Geburtstag

Hobby-Sammler beschenkt das Sieglarer Gymnasium mit Jahrmillionen alten Funden

Troisdorf (th) - Es ist noch nicht allzu lange her. da hielt man die versteinerten Knochen, die sich in Tongruben und Steinbrüchen fanden, für die Überreste von Drachen und anderen „Ungeheuern". Erik Bonn weiß es besser. Der 27jährige Hobby-Paläontologe beschäftigt sich zwar erst seit fünf Jahren mit längst vergangenen Erdzeiten. Doch in der kurzen Zeit hat der Troisdorfer in seiner Dachkammer und im Keller seines Elternhauses an der Bachstraße über 1000 Fossilien angesammelt. Die zum Teil seltenen und wertvollen Stücke sollen in den Besitz des Gymnasiums Sieglar übergehen - Erik Bonn hat seine Sammlung der Stadt zum Geschenk gemacht.
Studienrat Dr. Rainer Marx, Biologielehrer und selbst Sammler von Versteinerungen, gingen am Wochenende fast die Augen über. als ihm der 27jährige seine Schätze präsentierte - unter anderem 300 Millionen Jahre alte Schnecken, 250 Millionen Jahre alte Trilobiten (Urkrebse), Schädeldecken von Wisenten, Geweihe von über 20000 Jahre alten Hirschen, den Oberschenkel und den Unterkiefer eines Mammuts sowie versteinerte Haifischzähne.
Die Fossilien hat Bonn zum Teil selbst ausgegraben und präpariert. im Wesentlichen aber auf Mineralien-Börsen zusammengekauft - „ziemlich wahllos", wie er sagt. Wie Marx bei einer ersten Sichtung feststellte, „sind in der Sammlung fast alle Großgruppen". aber auch die einschlägigen Fundgebiete in Europa vertreten.
In den zurückliegenden fünf Jahren hat der Troisdorfer erstklassige Kontakte und laut Marx "fast schon unheimliche Beziehungen" zu den großen Händlern in der Branche aufbauen können. die ihm zu einigen Kostbarkeiten verhalfen. Bonn: „Sogar ein komplettes Wisentskelett wurde mir schon angeboten. Man war sich auch schon fast handelseinig, als die Mutter des 27-Jährigen Einspruch erhob - unter Hinweis auf die Platznot im Elternhaus.
Auf den Studienrat wartet nun eine Menge Arbeit. Denn vor lauter Sammeleifer ist Bonn nicht dazu gekommen. seine Sammlung zu inventarisieren. Das soll nachgeholt werden. Den Schülern des Gymnasiums soll die Sammlung noch vor den Sommerferien präsentiert werden. Eine wichtige Rolle dürften die Fossilien im kommenden Jahr spielen, wenn das Gymnasium sein 25jähriges Bestehen feiert. Marx: "Vielleicht wird Troisdorf ja dank der Schenkung zum paläontologischen Zentrum im Land." Der Bau eines Museums steht noch nicht zur Diskussion.


22.03.1988 Land an Rhein und SiegText